Selbsthilfe 91 e.V.  
Freier Träger der Jugendhilfe in Chemnitz   

HOME IMPRESSUM/KONTAKT SITEMAP CHRONIK LINKS
ALS STARTSEITE FESTLEGEN 

 

ZU DEN FAVORITEN
                                                            Kaleidoskop  /  Speisepläne  /  Wohnungsangebote  /  Termine

Chronik des Vereins Selbsthilfe 91 e.V.

5.Februar 1992

Gründung des Vereins

Juli 1992

Beginn des Projektes Jugendsozialbau
Rekonstruktion der Peterstraße 1 (Baujahr 1870) mit 20 jugendlichen ABM-Kräften
Geschäftsstelle: Further Straße 17

1993

Erste Kenntnisnahme vom geplanten Verkauf der Wetzelmühle Niederfrohna und Überlegungen für eine spätere Nutzung als Begegnungszentrum für sozial benachteiligte Jugendliche mit Schulungsräumen und Übernachtungsmöglichkeiten

Juni 1993

Beginn der Zusammenarbeit mit dem Chemnitzer Sozialamt und Aufbau des Projektes Jugendsozialhof mit jungen ASS-Kräften in den Teilbereichen
- Sachen- und Möbelkammer
- Mobiler Reparaturdienst (in der Blankenauer Straße 16)
- Sozialküche (in der Adelsbergstraße 34)

Sommer 1993

Der Verein beteiligt sich mit anfangs über 30 älteren ehrenamtlichen Tätigen an der Aktion 55, die bis Ende 1998 fortgeführt wird.

Oktober 1993

Fünf junge ASS-Kräfte reißen bis Ende April 1994 die Ruine Peterstraße 3 weg.

November 1993

Umzug der Geschäftsstelle in die Adelsbergstraße 34
Die Sachkammer des Jugendsozialhofes zieht in die Räumlichkeiten Further Straße 17

Herbst 1993

Erste Vorstellungen zum Modellprojekt "Erfolgsorientierte berufliche Ausbildung sozial benachteiligter Jugendlicher" werden entwickelt und zielstrebig weiter verfolgt

1994

1. Mai 1994

Übergabe des Hauses Peterstraße 1 an die jungen Mieter, die zum großen Teil selbst mit gebaut haben.
13 Wohnungen sind auf fünf Etagen entstanden.

Sommer 1994

Das Möbellager zieht in die Zwickauer Straße 219 um.
Erster Jugendaustausch mit Spanien findet im Rahmen des Programms ,,Jugend für Europa" statt, 11 junge Beschäftigte des Vereins fahren in die Region Alicante.
Im Herbst 1994 erfolgt der Gegenbesuch der Spanier.
Eine erste AB-Maßnahme mit 11 Frauen startet, die die Konzeption für die Nutzung der Wetzelmühle Niederfrohna erarbeitet.

Oktober 1994

Das Projekt Betreutes Wohnen beginnt seine Arbeit in der Peterstraße 1. Sieben Plätze stehen für junge Erwachsene und - in Absprache mit den jeweiligen Jugendämtern - für Jugendliche zur Verfügung.

Herbst 1994

Fortführung des Projektes Jugendsozialbau mit dem Neubau der Peterstraße 3 mit jugendlichen ABM- und ASS-Kräften

5. Dezember 1994

In der Peterstraße 1 öffnet der Laden mit Imbiss ,,Petermännel" seine Pforten.

November/Dezember 1994

Zwei Projekte aus ,,ANNI", einem Programm zur Arbeitsbeschaffung für schwer vermittelbare Frauen in Chemnitz, werden im Verein angesiedelt und zielstrebig aufgebaut:
- Bauhof in der Hainstraße 84
- Kinder- u. Jugendhaus ,,Treff 61"
- Brühl 61

1995

20. März 1995

Das ,,Modellprojekt zur beruflichen Erstausbildung sozial benachteiligter Jugendlicher" nimmt mit 12 Lehrlingen, die im Verein sowohl theoretische als auch praktische Ausbildung erhalten und sozialpädagogisch betreut werden, seine Arbeit auf. Ausbildungsziel ist, in zwei Jahren Hochbaufacharbeiter bzw. in drei Jahren Maurer zum IHK-Abschluss zu führen.

1. April 1995

Das Kinder- und Jugendhaus ,,Treff 61" öffnet nach umfangreicher Instandsetzung seine Pforten am Brühl 61.

13. Mai 1995

Die Wetzelmühle Niederfrohna wird erstmals der Öffentlichkeit präsentiert, der Verein ,,wir - Wirtschaftinitiativen für Deutschland e. V." übergibt eine großzügige Spende für den Erwerb der Wetzelmühle.
Die Konzeption sieht vor, die Wetzelmühle zu einer Jugend-, Bildungs- und Begegnungsstätte unter verstärkter Einbeziehung von Behinderten zu gestalten.

Juni 1995

15 sozial benachteiligte Jugendliche aus dem Verein fahren zum Internationalen Jugendaustausch nach Spanien.

1. September 1995

Im Keller der Peterstraße 1 öffnet die vom Verein an zwei junge Leute verpachtete Szenekneipe ,,Subway to Peter" Die erste Nummer der Vereinszeitung erscheint, künftig wird sie einmal im Vierteljahr herausgegeben.

27. Oktober 1995

Am Haus Peterstraße 3 wird Richtfest gefeiert

November 1995

Die Wirtschaftsinitiative "wir" übergibt nochmals eine beträchtliche Spende zur Rekonstruktion der Wetzelmühle. Wiederum sind spanische Jugendliche im Verein zu Gast.

1996

In diesem Jahr beginnt auf der Grundlage mehrerer europäischer Programme der zielstrebige, Aufbau europäischer Kontakte des Überbetrieblichen Ausbildungszentrums zu Partnern, die sich inzwischen auf Großbritannien, die Niederlande, Osterreich, Griechenland, Italien, Nordirland und Belgien erstrecken.

Januar 1996

Im Rahmen einer Pilotaktion des Sächsischen Staatsministeriums für Wirtschaft und Arbeit entstand das Projekt ,,Operativbau", wo junge und ältere ASS-Kräfte gemeinsam an Vorhaben im kommunalen und gemeinnützigen Interesse der Stadt Chemnitz beschäftigt sind.

April 1996

Die Kontaktstelle ,,Ankerplatz" zur sozialpädagogischen Nachbetreuung der Klientel bzw. noch beschäftigter Mitarbeiter entsteht mit sieben ABM-Kräften. Vorerst werden die Kollegen den einzelnen Projekten zugeordnet. Die Sozialküche zieht von der Adelsbergstraße in den Grenzgraben 69.

Juni 1996

Die Geschäftsstelle bezieht ihr neues Domizil im Grenzgraben 69. Das Gebäude wurde zuvor von Mitarbeitern des Vereins renoviert.

21. September 1996

Am Harthauer Bahnhof 5 werden zwei Projekte in ihren neuen Räumlichkeiten feierlich eröffnet:
- das Überbetriebliche Ausbildungszentrum
- das Hilfscenter ,,Sparbüchse" mit der Möbel- und Sachenkammer.
Der Mobile Reparaturdienst des Jugendsozialhofes wurde dem Projekt ,,Operativbau" angegliedert. Im Überbetrieblichen Ausbildungszentrum nehmen neben der Weiterführung des Modellprojektes der beruflichen Erstausbildung sozial benachteiligter Jugendlicher erstmals auch 21 Jugendliche in normaler überbetrieblicher Ausbildung - nur praktische Unterweisung im ÜAZ, Theorie in einer Berufsschule ihre Ausbildung auf.

27. September 1996

Der Neubau Peterstraße 3 wird den künftigen Mietern übergeben. In zwei Jahren entstanden hier sieben Wohnungen. Über den Maßnahmezeitraum verteilt waren insgesamt 63 junge Männer über ABM bzw. ASS am Bau tätig.

Herbst 1996

18 junge ABM-Kräfte und 12 junge ASS-Mitarbeiter beginnen gemeinsam mit ihren Anleitern die Rekonstruktion der Hainstraße 138. In zwei Jahren entsteht hier auf 630 qm Wohnfläche in fünf Etagen mit insgesamt 15 Wohnungen bezahlbarer Wohnraum hauptsächlich für junge Menschen in sozialen Problemlagen. Das Projekt Betreutes Wohnen mietet ,,Außenwohnungen" zur Nachbetreuung von Jugendlichen aus dem Betreuten Wohnen an.

Dezember 1996

Die ABM der im Kinder- und Jugendhaus ,,Treff 61" beschäftigten Frauen musste zum 31. Dezember beendet werden. Trotz intensivster Bemühungen war es nicht gelungen, das ANNI-Projekt ein weiteres Jahr zu verlängern, da die Sachkosten nicht aufgebracht werden konnten. Trotzdem wurde der Kinder- und Jugendtreff mit ehrenamtlichen Helfern und geringfügig Beschäftigten bis zum 31. Dezember1997 in der Further Straße 17 weitergeführt.

1997

Januar 1997

Im Zusammenhang mit dem EU-Programm URBAN, das die Revitalisierung des Brühl-Nordviertels vorsieht, entsteht im Verein das ASS-Projekt ,,Urban'. 15 vorrangig junge ehemalige Sozialhilfeempfänger arbeiten an Vorhaben in diesem Stadtteil.

Anfang 1997

Aufstockung der Plätze im Betreuten Wohnen von 7 auf 9.

März 1997

Von den ersten 12 Lehrlingen, die 1995 eine modellhafte Berufsausbildung im Verein begannen, schließen fünf die Ausbildung zum Hochbaufacharbeiter erfolgreich ab. Sie verlängern ihren Lehrvertrag um ein Jahr, um den zweiten Facharbeiter ,,Maurer" zu erreichen. Drei Lehrlinge wiederholen die Abschlussprüfung, vier verließen das Projekt vorfristig ohne Abschluss.

Mai 1997

Das Ladengeschäft ,,Petermännel" in der Peterstraße 1 schließt seine Pforten. Statt dessen hat jetzt hier die Kontaktstelle ,,Ankerplatz" ihre Arbeitsräume und erweitert ihr Betätigungsfeld auf Hilfen und Unterstützung für die Bevölkerung. Der Imbiss ,,Petermännel" wird weiter betrieben.

Juli 1997

In der Peterstraße 3 wird ein Notwohnungsplatz für wohnungslose Bürger zur Verfügung gestellt. Betreut wird dieser durch die Kontaktstelle ,,Ankerplatz". Im Februar 2000 kommt ein weiterer Platz hinzu.

September 1997

Mit einer Festwoche begeht der Verein sein fünfjähriges Jubiläum. In der Wetzelmühle dreht sich zum Tag des offenen Denkmals das Mühlrad wieder, das Hilfscenter ,,Sparbüchse" feiert einjähriges Jubiläum, im Betreuten Wohnen findet ein Tag der offenen Tür reges Interesse und der Vorstand bedankt sich auf einer festlichen Mitgliederversammlung bei den Vereinsmitgliedern und den Mitarbeitern für die geleistete Arbeit. Die Konzeption der Rekonstruktion der Wetzelmühle Niederfrohna wird überarbeitet und sieht jetzt die Errichtung von Jugendwerkstatt, Handwerkerhof zur Existenzgründung und Stätte der Pflege traditionellen Kulturgutes vor.

Herbst 1997

Mit einem zünftigen Bauheben wird die Rohbaufertigstellung der Hainstraße 138 gefeiert.

1998

Januar 1998

Aufstockung der Plätze im Betreuten Wohnen von 9 auf 11.

Februar 1998

Fünf Lehrlinge der Modellausbildung können nach erfolgreichem Lehrabschluss verabschiedet werden. Sie hatten in zwei Jahren den Berufsabschluss Hochbaufacharbeiter und in einem weiteren Jahr den Abschluss als Maurer erlangt.

April 1998

Zwei Firmen werden aus der Selbsthilfe 91 ausgegründet:
- Zweitweg - Verwaltungs-Dienstleistungsgesellschaft mbH
- t.a.b.u. - transport-, abbruch-, beräumungs, -unternehmung GmbH.
Erste Überlegungen zur Entwicklung eines Netzwerkes ,,Selbsthilfe 2000" entstanden.

1. Juni 1998

Zum ersten Mal ist die Wetzelmühle Niederfrohna beim Deutschen Mühlentag dabei und den staunenden Besuchern wird vorgeführt, wie aus Getreide Mehl wird.

1. Juli 1998

Drei AB-Maßnahmen, die bis Ende des Jahres dauern sollen, werden begonnen:
- Verschönerung von Außenanlagen verschiedener Sportplätze der Stadt Chemnitz
- Ausbau des Hauses Grenzgraben 69 zu einer öffentlichen Betreuungs- und Begegnungsstätte
- Verschönerung des Spielplatzes für blinde Kinder auf der Flemmingstraße.
Im Rahmen der Gemeinschaftsinitiative Zusätzliche Arbeit (GIZA) nehmen 13 ehemalige Sozialhilfeempfänger für ein Jahr Arbeit in verschiedenen Projekten unseres Vereines auf.

August 1998

Die Hainstraße 138 wird den künftigen Mietern übergeben. Ab 1. September stehen hier auch fünf Notwohnungsplätze für wohnungslose Bürger zur Verfügung. Diese werden vom Ankerplatz" betreut.

September 1998

Zum Tag des offenen Denkmals strömen Besucher aus nah und fern an die Wetzelmühle nach Niederfrohna.

13. November 1998

Die Filiale Wolkensteiner Straße 16 des Hilfscenters ,,Sparbüchse" nimmt ihre Arbeit auf. Die ehemalige Kaufhalle wurde von Vereinsmitarbeitern renoviert und ausgestattet und bietet seitdem annähernd den gleichen Service wie in Harthau.

16. November 1998

In Limbach-Oberfrohna wird das Projekt Elektronikschrott-Recycling eröffnet. 16 vorrangig behinderte ABM-Kräfte nehmen jede Art von Altelektronik aus Haushalten und Betrieben entgegen, demontieren, sortieren und entsorgen diese fachgerecht.

1999

Februar 1999

Das Mobile Hilfscenter Sparbüchse wird seiner Bestimmung übergeben. Dieser Bus fährt regelmäßig in Chemnitzer Wohngebiete und unterbreitet dort die Angebote des stationären Hilfscenters.

Februar / März 1999

Die Rekonstruktion des ehemaligen Gesindehauses der Wetzelmühle Niederfrohna wird abgeschlossen und das Gebäude wird als Wohnung und Jugendwerkstatt genutzt.

1. März 1999

Vier neue AB-Maßnahmen beginnen und sollen bis November 1999 laufen:
- Ausbau einer Begegnungs- und Betreuungsstätte für Benachteiligte im Grenzgraben 69
- Verschönerung von Außenanlagen im Sportplatzbereich in Chemnitz
- Pflege des Spielplatzes für blinde Kinder auf der Flemmingstraße und Gestaltung des künftigen Kinderspielplatzes am Klinikum Chemnitz
- Ausbau eines öffentlichen Begegnungs- und Betreuungsbereiches für Benachteiligte in Harthau.

1. Mai 1999

Das Alternative Projekt für Arbeit ,,Lichtblick" im Pavillon am Falkeplatz wird feierlich eröffnet. 18 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kümmern sich um den Berufseinstieg vor allem sozial benachteiligter Jugendlicher. Stationär im Pavillon oder ambulant mit einem Infobus helfen sie bei Lehrstellen-, Praktikums- oder Arbeitssuche, bei der Anfertigung von Bewerbungsunterlagen oder der Vorbereitung auf das Vorstellungsgespräch. Eine Gruppe des Projektes knüpft Kontakte mit Unternehmen und akquiriert Betätigungsmöglichkeiten für junge Leute.

Sommer 1999

Zwölf ASS-Kräfte nehmen für sieben Monate zusätzliche Arbeiten aus dem EU-Programm URBAN im Brühl-Nordviertel wahr.

9. September 1999

Das Alternative Projekt für Arbeit ,,Lichtblick" ruft Unternehmer und Vertreter von sozialen Einrichtungen sowie von Institutionen an einen Tisch, um über Notwendigkeiten und Möglichkeiten einer effektiven Zusammenarbeit zum gegenseitigen Nutzen zu sprechen.

Herbst 1999

Zwei Projekte des Vereins ziehen in neue Unterkünfte:
- der Bauhof auf die Gellertstraße 15 der Operativbau/Mobil
- der Reparatur dienst auf den Grenzgraben 69

2000

Januar 2000

Das Projekt URBAN kann nicht fortgesetzt werden, deshalb werden mehrere Bauprojekte umstrukturiert und zum neuen Projekt ,,Mobilbau" zusammengefasst. Das Projekt Elektronikschrott-Recycling wird vom TÜV Sachsen als Entsorgungsfachbetrieb zertifiziert.

29. Februar 2000

Der Verein feiert im Projekt Elektronikschrott-Recycling sein achtjähriges Jubiläum.

20. März 2000

Mit einem Tag der offenen Tür begeht das Überbetriebliche Ausbildungszentrum sein 5-jähriges Jubiläum.

19. April 2000

Das Projekt Elektronikschrott-Recycling wurde vom TÜV als Entsorgungsfachbetrieb zertifiziert.
6. Mai 2000
Das Alternative Projekt für Arbeit "Lichtblick" beging mit einem bunten Fest sein einjähriges Jubiläum.
1. September 2000
Das Betreute Wohnen feiert mit einem zünftigen Straßenfest seinen 6. Geburtstag.
Dies war zugleich Anlass, sich den Namen "Streckenposten" zu geben.
20 junge Leute beginnen für ein Jahr eine Quali-ABM, wo sie im Verein praktisch im Holzbereich arbeiten und damit abwechselnd bei F+U in Einsiedel theoretischen und praktischen Unterricht erhalten. Angesiedelt ist das Projekt beim Hilfscenter "Sparbüchse" in Harthau.
11. September 2000
Im Haus Würzburger Straße 19 wurde Richtfest gefeiert.
Oktober 2000
Mit dem Lehrjahr 2000/2001 wurden erstmals sieben junge Leute in eine modularisierte Ausbildung zum Hochbaufacharbeiter aufgenommen. In den Ausbildungsmodulen erhalten die jungen Leute zwischen 18 und 27 theoretischen sowie Stützunterricht und werden Übungen und Projekte realisiert. Dabei fungiert unser ÜAZ als beauftragter Bildungsträger.
Oktober 2000
"Petermännel", die Imbiss-Stätte des Vereins musste wegen anhaltender wirtschaftlicher Unrentabilität schließen.
Die Sozialküche übernimmt die Pausen- und Mittagessenversorgung in der Heinrich-Lorenz-Straße 2-4.
2001
3. März 2001
Das Hilfscenter Sparbüchse ist in ein neues größeres Domizil in die Emilienstraße 48 gezogen. Gleichzeitig wurde das Objekt in Harthau geschlossen.
27. April 2001
Das Alternative Projekt für Arbeit "Lichtblick" beging mit einem bunten Fest sein zweijähriges Jubiläum.
31. August 2001
Das Haus Würzburger Straße 19 wird feierlich übergeben. Zu diesem Zeitpunkt sind bereits sieben der 14 Wohnungen vermietet. 136 junge Leute, darunter neun Mädchen, haben in den vergangenen drei Jahren an der Rekonstruktion und teilweisen Neubau der ehemaligen Kindertagesstätte gearbeitet. Es entstanden eine Dreiraumwohnung, neun Zweiraum- und vier Einraumwohnungen.
September 2001
Der Tag des offenen Denkmals ist auch in diesem Jahr ein Höhepunkt an der Wetzelmühle Niederfrohna.
Am 20. September legt Landtagspräsident Erich Iltgen den Grundstein für eine Stele auf dem Hof der Wetzelmühle. Die künftige Plastik soll ein Wegweiser zu anderen Mühlen sein und zum anderen die Spendenbereitschaft der Öffentlichkeit dokumentieren, indem sich jeder Spender in angemessener Form dort verewigt finden wird.
26. November 2001
Betreutes Wohnen und Kontaktstelle "Ankerplatz" agieren künftig unter dem Namen "Jugendhilfestation Streckenposten" gemeinsam. Die Räumlichkeiten befinden sich jetzt in der gesamten Erdgeschosszone der Peterstraße 1. Die Tätigkeit der Einrichtung ist auf ambulante und stationäre Betreuung von Jugendlichen und jungen Erwachsenen (auch mit Kindern) spezialisiert, sie leistet Erziehungsbereitschaft, vermietet Wohnraum des Verein, betreut junge Wohnungslose in Notwohnungen, berät und begleitet alle Hilfe Suchenden sozialpädagogisch, egal ob im Verein beschäftigt oder nicht.
Dezember 2001
Die Küche schließt ihre Filiale in der Heinrich-Lorenz-Straße 2-4 wegen Unrentabilität.
31. Dezember 2001
Das Projekt "Mobilbau" wird beendet. Der Teil des Mobilen Reparaturdienstes wird dem Hilfscenter "Sparbüchse" angegliedert und befasst sich mit Maler- und Renovierungsarbeiten an gemeinnützigen und kommunalen Objekten. Einige andere Mitarbeiter finden in der t.a.b.u. GmbH Arbeit.
2002
1. Januar 2002
Zum 1. Januar 2002 wird aus dem Projekt Elektronikschrott-Recycling in Limbach-Oberfrohna eine gemeinnützige GmbH mit dem Namen Pro Integra gGmbH ausgegründet. Diese Gesellschaft trägt den Status eines Integrationsbetriebes, das heißt, dass hier etwa 70 Prozent der Beschäftigten Schwerbehindert sein werden.
Februar 2002
Mit einer Festwoche begeht der Verein sein zehnjähriges Jubiläum.
April 2002
Zum 1. April übernahm die Selbsthilfe 91 e.V. die Seniorenbegegnungsstätte "Treff am Wind" im Chemnitzer Fritz-Heckert-Gebiet. Die Einrichtung war bis Ende März noch unter Obhut der Stadt Chemnitz und wurde aus finanziellen Gründen an einen freien Träger übergeben.
26. April 2002
... feierte das Alternative Projekt für Arbeit "Lichtblick" seinen dritten Geburtstag.
Frühjahr 2002
Das Überbetriebliche Ausbildungszentrum nannte sich in "Bildungszentrum Harthau" um.
20. Mai 2002
Zum Deutschen Mühlentag rissen die Besucherströme in der Wetzelmühle Niederfrohna den ganzen Tag nicht ab.
12. August 2002
Der bisherige "Jugendwohnbau" heißt jetzt "Jugendsozialbau" und setzt seine Arbeit nicht mehr mit dem Bau bzw. der Rekonstruktion von Wohnhäusern fort, sondern mit Bauhilfstätigkeiten im gemeinnützigen und kommunalen Interesse.
13. August 2002
Das Hochwasser macht auch vor unserem Verein nicht Halt. Der "Lichtblick", dicht an der Chemnitz gelegen, hat noch einmal Glück gehabt, das Bildungszentrum Harthau nicht. Die sonst so harmlose Würschnitz zu einem See von etwa 150 Metern Breite angeschwollen und hatte das Bildungszentrum zirka einen Meter unter Wasser gesetzt.
22. September 2002
Der Verein wird Träger der ABM "Netzwerk Arbeit und Soziales" mit dem Ziel, Aktivitäten von Arbeitsloseninitiativen, sozialen Vereinen und Verbänden zu koordinieren. 
November 2002
Das Projekt Bauhof zieht von der Gellertstraße 15 auf die Zwickauer Straße 137.
Dezember 2002
Das Bildungszentrum Harthau zieht nach umfangreichen Bauarbeiten in den Grenzgraben 69.
2003
1. Februar 2003
Das Hilfscenter "Sparbüchse" eröffnete sein neues Domizil auf der Blankenauer Straße 74. Mit einem bunten Fest wurde der Umzug in die ansprechend gestalteten neuen Verkaufsräume gefeiert.
5. Februar 2003
Der Verein wird 11 Jahre alt und feierte am
30. April 2003
in der Geschäftsstelle Grenzgraben 69. Mit einem "Tag der offenen Tür" präsentierten sich alle Projekte und Einrichtungen des Vereins.
8. Mai 2003
Das Alternative Projekt für Arbeit (APA) "Lichtblick" feierte gemeinsam mit Freunden und Partnern seinen vierten Geburtstag. Eine Ausstellung dokumentierte Entwicklung und Aktivitäten des Projekts.
1. Juni 2003
Im Projekt Jugendsozialbau begann eine neue ABM mit 24 Jugendlichen und zwei Anleitern, deren Aufgabe in Verschönerungsarbeiten an den Häusern des Vereins besteht.
6. Juni 2003
Vertreter des Vereins, Mitglieder des Freundeskreises und Geschäftspartner der Wetzel-Mühle trafen sich mit Repräsentanten der Brauerei Einsiedel um gemeinsam den Einbau der neuen Theke in der künftigen Gaststätte zu feiern, den die Brauerei gesponsert hat. So wird nun im ehemaligen Stallgebäude Einsiedler Bier ausgeschenkt, aber auch die beliebte rote Fassbrause.
9. Juni 2003
Auch in diesem Jahr war der Pfingstmontag ein Höhepunkt in der Wetzel-Mühle. Groß und Klein trafen sich zum Deutschen Mühlentag und beteiligte sich aktiv an den zahlreichen Angeboten, die haupt- und ehrenamtliche Helfer unterbreiteten.
1. August 2003
Über das Programm "JUMP PLUS" - Arbeit für Sozialhilfeempfänger unter 25 arbeiten 20 junge Leute auf gemeinnütziger Basis in verschiedenen Projekten des Vereins.
1. September 2003
Mit einem "Kreativbereich" wurde der Jugendsozialhof um interessante Tätigkeitsfelder erweitert. Für ein halbes Jahr arbeiten in einer AB-Maßnahme 36 junge Leute, vier Anleiter und ein Maßnahmeleiter. In den drei Bereichen Kreativ-PC, kunstgewerbliche Tätigkeiten und Handwerkliches sollen Leistungen für außenstehende Benachteiligte und für die Projekte unseres Vereins erbracht werden. Die Maßnahmen "Mobiles Hilfscenter" und "Netzwerk Arbeit & Soziales" setzten ihre Arbeit mit neuen Teilnehmern fort.
15. September 2003
In einer ABM "Soziale Stadt" erforschen für ein halbes Jahr acht Teilnehmerinnen die Geschichte der Programgebiete "Stadtteile mit besonderem Entwicklungsbedarf - soziale Stadt" im Fritz-Heckert-Gebiet und im Umfeld der Leipziger/Limbacher Straße.
1. Oktober 2003
Per Stadtratsbeschluss übernahm der Verein das Wohnprojekt I der Stadt Chemnitz - Einrichtungen für wohnungslose Personen, bestehend aus den Häusern Heinrich-Schütz-Straße 84 (Plätze für 35 wohnungslose Männer) und Zeisigwaldstraße 73/75 (42 Plätze für Paare und Familien). Sieben neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wechselten zum Verein. Damit stellte sich der Verein einerseits neuen Herausforderungen, setzte andererseits aber auch seine erfolgreiche Arbeit im Bereich der Wohnungslosenhilfe fort.
1. November 2003
Eine Quali-ABM "Multidienstleister" nahm mit 20 Jugendlichen und drei Anleitern ihre Arbeit auf.
20. November 2003
Die Vereinsmitglieder wählten einen neuen Vorstand. Vorsitzender wurde wiederum Gerd-Reiner Münch, weitere Mitglieder sind Rosmarie Marinitisch, Steffi Heinig, Thomas Hirth und Birgit Popek.
1. Dezember 2003
20 Empfänger von Sozial- bzw. Arbeitslosenhilfe erhielten für ein halbes Jahr in der Maßnahme "Arbeit für Langzeitarbeitslose" (AfL) einen Arbeitsvertrag im Verein. Sie sind über 25 Jahre alt und werden in den Projekten des Vereins eingesetzt.
15. Dezember 2003
Eine Strukturanpassungsmaßnahme (SAM) unter dem Titel "Gemeinnutz" begann mit drei Personen über 55 Jahre. Die ABM "Bauhof" wurde mit 14 älteren Arbeitnehmern fortgeführt. Gleichzeitig wurden Jugendsozialbau, Mobiler Reparaturdienst und Tischlerwerkstatt dem Projekt angegliedert.
16. Dezember 2003
Zur Vereinsweihnachtsfeier versammelten sich die Mitarbeiter in der Wetzel-Mühle. Es wurde Dank für die geleistete Arbeit ausgesprochen und in geselliger Runde Rückblick auf das Jahr gehalten.
2004
Januar 2004
Das APA "Lichtblick" wurde mit verändertem Personal und aktualisiertem Konzept auch nach Auslaufen des Jugendsofortprogrammes fortgesetzt. Gleichzeitig wird vom Pavillon am Falkeplatz das "Kooperationsnetzwerk Jugendberufshilfe zur Integration sozial Benachteiligter in den regulären Arbeitsmarkt", an dem Jugendberufshilfe Chemnitz e.V. und VbFA e.V. beteiligt sind, koordiniert. Die Maßnahmen "Soziales Training" und ein Projekt zur Förderung der Chancengleichheit von Frau und Mann "Aneignung von Sozialkompetenz und Kenntnissen der Computernutzung zur Lebens- und Berufsplanung" wurden feste Bestandteile der Projektarbeit. Seit Januar sind im Verein ständig 60 Sozialhilfeempfänger zur Ableistung gemeinnütziger Arbeit beschäftigt. Bei 14,5 Wochenstunden erhalten sie 1,02 EUR zusätzlich zu ihrer Sozialhilfe. Mit der Nikolaus-Kopernikus-Schule gewann unsere Küche im Grenzgraben einen neuen Kunden.
5. Februar 2004
Der Verein Selbsthilfe 91 wird 12 Jahre.
29. Februar 2004
Das Teilprojekt "Kreativbereich" im Jugendsozialhof endet nach sechs Monaten erfolgreicher und interessanter Arbeit. Die Mitarbeiter der ABM "Netzwerk Arbeit & Soziales" führten verschiedene Aktionen durch, bei denen die Bevölkerung über aktuelle Entwicklungen im Bereich der Arbeitsmarktpolitik informiert wurde.
März 2004
In den AB-Maßnahmen "Mobiles Hilfscenter" und "Netzwerk Arbeit & Soziales" erfolgte nach sechs Monaten der Personalwechsel, am 14. März in der ABM "Chronik der Wetzel-Mühle"
1. April 2004
Als neuer Geschäftsführer der Pro Integra gGmbH wurde Dietmar Müller berufen, nachdem Andreas Wickleder zur beruflichen Neuorientierung auf eigenen Wunsch die Stelle verlassen hat. Mit 30 ehemaligen Sozialhilfeempfängern, vorrangig aus dem Kreis der gemeinnützig Tätigen und der Teilnehmer von JUMP PLUS, begann für ein Jahr eine QAS-Maßnahme "Jugendsozialhof II".
8. April 2004
Zum Osterfest herrschte in der "Sparbüchse" buntes Treiben und die kleineren Besucher konnten Osternester suchen.
Mai 2004
Für ein Jahr werden 20 ehemalige Sozialhilfeempfänger aus Chemnitz im Rahmen der Maßnahme "Qualifizierung und Arbeit für Sozialhilfeempfänger auf der Grundlage des Dänischen Produktionsschulansatzes" in der Wetzel-Mühle" beschäftigt.

Das Alternative Projekt für Arbeit "Lichtblick" beging am 6. Mai seinen 5. Geburtstag. Seit 1999 hat sich die Einrichtung als fester Bestandteil des sozialen Netzes in Chemnitz etabliert und trotz Neuorganisation und Personalwechsel erfreut es sich auch in diesem Jahr steigenden Zuspruchs.

Am 19. Mai fand im Rahmen des LOS-Mikroprojektes "Geschichte des Stadtteils Kaßberg/Schlosschemnitz" die Initiierung einer AG "Stadtteilgeschichte" statt.

Zum Deutschen Mühlentag am Pfingstmontag erlebten wahre Besucherströme die Angebote der Wetzel-Mühle und eine Vielzahl von Gewerbetreibenden stellten ihre Produkte vor.
Juni 2004
Neu bewilligt wurden bis November 2004 die AB-Maßnahmen "Marketing der Wetzel-Mühle" (regionale und überregionale Bekanntmachung der vielfältigen Angebote des Vierseithofes) und "Öffentlichkeitsarbeit".
10. Juli 2004
In der "Sparbüchse" wurde ein Sommerfest gefeiert, u.a. mit Aufführung des Puppenspiels "Chemnitzer Stadtparkmusikanten".
26. August 2004
In der Wetzel-Mühle beginnt die Sanierung des Stallgebäudes, u.a. mit Mitteln der Software Stiftung.
1. August 2004
Teilnehmerwechsel in der ABM "Bergen und Aufarbeitung landwirtschaftlicher Technik" in der Mühle und Beginn der Maßnahme "Sozialpädagogische Betreuung in Wohnprojekten und Außenwohnungen" im Wohnprojekt I.
1. September 2004
Startschuss für neue Lehrausbildung! Im Bildungszentrum begannen sechs Lehrlinge ihre Ausbildung zum Hochbaufachwerker, Bau- und Metallmaler oder Maler und Lackierer.

Aus Anlass der Jubiläen "10 Jahre Vermietung" und "10 Jahre Hilfen zur Erziehung" im Verein sowie des erfolgreichen Abschlusses einer Leistungsvereinbarung nach § 27 ff. SGB VIII erfolgte die feierliche Eröffnung der Jugendhilfestation "Streckenposten", in der alle Angebote flexibel zusammengefasst sind.
11./12. September 2004
Der Verein beteiligte sich an der Ausgestaltung des Chemnitzer Stadtfestes mit Präsentation des Mobilen Hilfscenters der "Sparbüchse".
30. September 2004
Beendigung der ABM "Soziale Stadt", deren Teilnehmerinnen eine umfangreiche geschichtliche Dokumentation der zu erforschenden Gebiete vorlegten und der ASS-Maßnahme Jugendsozialhof I.
Oktober 2004
Unter dem Titel "Sozialpädagogische Betreuung in sozialen Wohnobjekten und betreuten Wohnformen" begannen am 1. Oktober zwei ABM-Kräfte ihre Arbeit in der Jugendhilfestation "Streckenposten".
In der Peterstraße 3 nahm für ein halbes Jahr die ABM "Bedarfsermittlung Bürgerbüro" ihre Arbeit auf. Einem Wunsch aus der Agenda 21 und dem Bürgerverein Sonnenberg entsprechend, soll ermittelt werden, ob eine solche Einrichtung im Stadtteil erforderlich und wünschenswert wäre.

Am 1. und 2. Oktober präsentierte das APA "Lichtblick" den Verein auf der Ausbildungsmesse "perspektiva" in der Chemnitz Arena.

Auf Grund der Vorrangigkeit des SGB II beabsichtigt die Stadt Chemnitz, sich 2005 aus der Finanzierung von Projekten arbeitsweltbezogener Jugendsozialarbeit zurückzuziehen. Im Verein wird darum intensiv an Modellen der künftigen Organisation der Arbeit im Interesse der Zielgruppen gearbeitet.
30. November 2004
Nach sechsmonatiger erfolgreicher Arbeit (Erstellung der Vereinszeitung "Kaleidoskop", neue Flyer für verschiedene Projekte) erfolgte ein Teilnehmerwechsel in der ABM "Öffentlichkeitsarbeit".
1. Dezember 2004
Im Rahmen der AG "Sozialpädagogische Arbeit" diskutiert die Geschäftsleitung mit den Projektleitern das Modell der Integrationswerkstatt, auf deren Grundlage im Jahr 2005 wesentlich die Arbeit des Vereins basieren soll.
11. Dezember 2004
Weihnachtliche Stimmung herrscht zum Weihnachtsmarkt in der "Sparbüchse". Auf Grund der besonderen Angebote und der liebevollen Ausgestaltung wird diese Veranstaltung immer besonders gut besucht.
22. Dezember 2004
Rückblick auf ein arbeitsreiches Jahr, Versteigerung durch die "Sparbüchse" und geselliges Beisammensein zeichnen die Vereinsweihnachtsfeier in der Wetzel-Mühle aus.
2005
1. Februar 2005
Nach Einführung des SGB II beginnt der Verein Arbeitsgelegenheiten für 200 Teilnehmer im Rahmen einer "Integrationswerkstatt". Die Beschäftigten nehmen neben ihrer praktischen Tätigkeit zusätzlich an einem Bewerbungstraining und einem Bildungsmodul teil.
24. März 2005
Osterfest im Hilfscenter "Sparbüchse"
12. März 2005
Das Alternative Projekt für Arbeit (APA) "Lichtblick" feiert seinen 6. Geburtstag u.a. mit mittelalterlicher Livemusik von "Nachtwindheim" – und ist 2005 in die Evaluation der Beratungsstellen durch das Amt für Jugend und Familie einbezogen.
16. Mai 2005
volles Haus zum Mühlentag in der Wetzelmühle Niederfrohna
4. April 2005
Sozialküche – "Essen mit Pfiff" gestaltet Limbacher Marktlauf mit
11. Juni 2005
Schnäppchenjagd und Knüppelkuchen zum Sommerfest in der "Sparbüchse"
25. Juni 2005
damaliger Bundesminister Wolfgang Clement auf Stippvisite im Verein
30. September 2005
Der Bauhof präsentiert sich unter neuer Adresse Albert-Köhler-Straße 91 und mit einem neuen Angebot – Verwaltung des von der Stadt übertragenen Werkzeugpools.
Neben der "Integrationswerkstatt" wurden 2005 weitere Maßnahmen nach SGB II und SGB III erfolgreich umgesetzt. Vereinshöhepunkte waren auch Herbstfest und Weihnachtsmarkt in der "Sparbüchse" sowie "Tag des offenen Denkmals", Schlachtfest und Weihnachtliches in der Wetzelmühle.
15. Dezember 2005
2006
Das Projekt "Betreuung und Beschäftigung von nicht erwerbsfähigen Personen in Arbeits- gelegenheiten nach SGB XII" (NEF) wird für 24 Monate im Objekt Peterstr.1 fortgesetzt.
01. Februar 2006
Die Maßnahme Integrationswerkstatt wird in gleicher Größenordnung für vorerst sechs  Monate bis zum 31.07.06 weitergeführt.
01. April 2006
Im Bildungszentrum beginnt für sechs Monate eine Maßnahme nach SGB II "Modulare Bildung im Baugewerbe". Die Teilnehmer sollen zielgerichtet zur Aufnahme einer Lehrausbildung vorbereitet werden.
Mai 2006
Grund zum Feiern am Falkeplatz! "Lichtblick" begeht 7.Geburtstag.                                       Neue Ausstellung unter dem Titel "Zeichnungen und Collagen" von Denise Hengst und Jean Grunwald
Juli 2006
Die Maßnahme "Integrationswerkstatt" sollte über einen auf vier Monate gestaffelten          Maßnahmeeintritt der neuen MAE-Teilnehmer im zweiten Halbjahr weitergeführt werden. Eine Haushaltssperre der Bundesregierung im Bereich des SGB II verhinderte jedoch die geplante Durchführung dieser Vorhaben und stellte den Verein vor große Schwierigkeiten.  Sparmaßnahmen innerhalb und Gespräche mit Verantwortungsträgern außerhalb waren nötig, um diese schwierige Zeit zu überbrücken.
15. August 2006
In der Seniorenbegegnungsstätte "Treff am Wind" gestalten vier Personen im Rahmen einer   ABM einen "Literaturzirkel für Senioren".
18. September 2006

Folgende Kleinprojekte über das Programm "Lokales Kapital für Soziale Zwecke" wurden für zwölf Monate bewilligt: Im Lichtblick "Internet-Corner – ein Angebot zur Ausbildungs- und Arbeitsplatzsuche" sowie in der Holzwerkstatt der Wetzelmühle: "Motivation Benachteiligter durch handwerkliche Fähigkeiten".

01. Oktober 2006
                           Nach dreimonatigen erheblichen Einschnitten auf Grund der Haushaltssperre des Bundes kann die Integrationswerkstatt mit allen Teilbereichen weitergeführt werden. Die MAE-Maßnahme   "Modulare Bildung im Baugewerbe" wird auf Grund der Spezifik ihrer Zielgruppe sogar für neun Monate mit zehn Teilnehmern fortgesetzt.
09. Dezember 2006
               In der Wetzelmühle erfolgte im Rahmen der Mühlenweihnacht die Übergabe des neuen Bildungs- und Konferenzzentrums.
2007
Februar / März 2007
                                     Die MAE-Maßnahmen in der "Integrationswerkstatt" des Vereins werden in Zusammenarbeit mit der ARGE Chemnitz fortgesetzt.
28. März 2007
Festveranstaltung in der Wetzelmühle anlässlich des 15jährigen Vereinsjubiläums mit zahlreichen Gästen.
18.April 2007
Neues Angebot der Volkshochschule "Lese- und Schreibwerkstatt" wird im Lichtblick vorgestellt.
12. Mai 2007

Das erste in der Wetzelmühle geborene Lama, welches am 18. April 2007 das  Licht der Welt erblickte, wird auf den Namen "Benny" getauft.

28. Mai 2007
Deutscher Mühlentag in der Wetzelmühle.
29. 05. – 02.06.2007
Im Rahmen des Europäischen Programmes Interreg III, das Projekte unter dem Motto Grenzen lernend überwinden – Vielfalt erleben" unterstützt, fand ein sächsisch-tschechischer Jugendaustausch statt.
01. Juni 2007
Die Gaststätte "Zur Wetzelmühle" wurde feierlich eröffnet.
16. Juni 2007
Sommerfest im Hilfscenter "Sparbüchse" auf der Blankenauer Straße 74
14. Juli 2007
Stadtteilfest auf dem Sonnenberg Motto " L(i)ebenswerter Sonnenberg" unter Mitwirkung unseres Vereins.
20. Juli 2007
Bei einem Brand wurde das Hilfscenter "Sparbüchse" schwer beschädigt. Durch Bemühungen der Geschäftsleitung wurde sehr schnell ein neuer Standort auf der Lessingstraße 13 gefunden.
1. September 2007
Im Bereich der Reha-Lehrausbildung konnten von vier Lehrlingen zwei ihre Ausbildung zum Facharbeiter (Maler/ Hochbau) erfolgreich abschließen.
26. September 2007
Nach wochenlangen Anstrengungen und Hilfe von außen wurde die "Sparbüchse" am neuen Standort Lessingstraße 13 feierlich eröffnet.
1. Oktober 2007
In der Wetzelmühle konnten drei Lehrstellen besetzt werden.
03. November 2007
Das Winzerfest in der Wetzelmühle war ein voller Erfolg mit sehr viel Resonanz.
08. Dezember 2007
Großer Weihnachtsmarkt im Hilfscenter "Sparbüchse" mit Puppenspiel um Pittiplatsch und seine Freunde
31. Dezember 2007
Wegen zurückgegangenem Bedarf: Schließung des Wohnobjektes in der Zeißigwaldstraße 73/75.
2008
01. Februar 2008
Ähnlich einer Jugendwerkstatt beginnt ein neues Beschäftigungsprojekt "Motivation zur Ausbildung" (BMA) mit 20 Jugendlichen für sieben Monate.
04. Februar 2008
Kinderfasching im Hilfscenter "Sparbüchse". Höhepunkt der Veranstaltung war eine Zaubershow.
11. bis 15. Februar 2008
Besuch einer Jugendgruppe von der Partnereinrichtung "White light" aus Usti nad Labem in der Wetzelmühle.
01. April 2008
In Limbach–Oberfrohna beginnt eine ABM "Tafelgärten" für sechs Monate.
08. Mai 2008
Die Beratungsstelle für ausbildungs- oder arbeitslose Jugendliche am Falkeplatz, das Alternative Projekt für Arbeit (APA) "Lichtblick" des Vereins Selbsthilfe 91 feiert ihren 9. Geburtstag.
21./ 22. Juni 2008
Unser Verein beteiligt sich am Sonnenbergfest - Stadtteilfest.
5. Juli 2008
Das Hilfscenter "Sparbüchse" ist bisher dreimal umgezogen, aber zum ersten Mal gab es eine Neueröffnung am selben Ort. Im Rahmen des bereits traditionellen Sommerfestes wurde auf der Lessingstraße 13 das Band zur Eröffnung der unteren Etage des Objekts durchschnitten.
31. August 2008
Die ABM "Motivation für arbeitslose Jugendliche" wurde planmäßig beendet. Die SAM "Infostelle Soziales" mit Herrn Kuschel endete nach fünf Jahren.
1. September 2008
Eine ABM "Präsentation sozialer Arbeit" mit 20 Teilnehmern wurde an sechs verschiedenen Standorten des Vereins für ein halbes Jahr begonnen.

Im Alternativen Projekt für Arbeit (APA) "Lichtblick" des Vereins Selbsthilfe 91 (Pavillon am Falkeplatz) ist darum jetzt ein Jugendinformationspunkt (JIP) im Aufbau.

Das Beschäftigungsprojekt "Motivation zur Ausbildung (BMA) wird mit 20 Jugendlichen weitergeführt. Im Rahmen des Gesamtprojekts "Integrationswerkstatt" beginnt für vier Monate eine Teilmaßnahme zur Arbeitserprobung mit 20 Teilnehmern über Mehraufwandsentschädigung. Des weiteren ist der Beginn von zwei ABM mit jeweils zehn Teilnehmern für ein halbes Jahr vorgesehen.

September 2008
100 Jahre Deutscher Verband für Fotografie. Eine neue Ausstellung ist für die nächsten Wochen im Lichtblick am Falkeplatz zu sehen.
19. Oktober 2008
1. Niederfrohnaer Mittelalterfest in der Wetzelmühle
08. November 2008
"Winzerfest" in der Wetzelmühle in Niederfrohna. Ein abwechslungsreiches Programm mit "Kolorit", einem Operetten- und Musicalensemble aus Zeitz, die schon mehrmals Gast auf der Bühne der Wetzelmühle waren.
Dezember 2008
  Das Sozialkaufhaus "Sparbüchse" beteiligte sich an der Spendenaktion des Chemnitzer Blick. 738 Pakete konnten in der Vorweihnachtszeit an soziale Einrichtungen verteilt werden.
2009
01.Januar 2009

Im Rahmen einer Umstrukturierung wird der Bereich Bildungszentrum mit der Jugendhilfestation "Streckenposten" zusammengeführt. Neuer Projektleiter ist Herr Vogelsang.
März 2009
Neue Fotoausstellung unter dem Motto "Wir steigen Chemnitz aufs Dach" ist im "Lichtblick" zu sehen. Ziel dieses Wettbewerbes war es, Chemnitzer Bürgern ihre Stadt aus einer ungewöhnlichen Perspektive zu zeigen und für die Stadt Chemnitz zu werben.
07.Mai 2009
Am 7. Mai fand der zehnjährige Geburtstag des APA "Lichtblick" statt. Dieses Ereignis wurde gebührend gefeiert. Auch Sozialbürgermeisterin Heidemarie Lüth würdigte die Arbeit des Projekts und des Vereins.

Das Verbundnetz der Wärme, eine Organisation, die soziales Engagement fördert, nutzte den Anlass und zeichnete den Chemnitzer Gunter Schreyer mit dem Titel "Botschafter der Wärme" aus.

17. Mai 2009
Zum ersten Mal fand ein Flohmarkt in der Wetzelmühle statt.
14. Juni 2009
Die am 03.06.2009 endende ABM "Bürger für Bürger" wird am 15.06.2009 für sechs Monate als MAE-Maßnahme mit 20 Teilnehmern weitergeführt.
01.Juli 2009
Die ABM "Ökologische Umfelderhaltung im Gemeinwesen" wird als MAE-Maßnahme weitergeführt. Deren Teilnehmer verrichten Tätigkeiten zur Erhaltung und Verschönerung der öffentlichen Bereiche von Friedhofsgeländen und Denkmalgeschützten Anlagen.
01. Juli 2009
Unterzeichnung des Kooperationsvertrages mit der Leiterin der Kindertagesstätte "Rasselbande" Birgit Steiger und des Geschäftsführers des Vereins Selbsthilfe 91 Dietmar Böhme.
04. Juli 2009
Sommerfest im Sozialkaufhaus "Sparbüchse". Kunden konnten sich an diesem Tag eine Modenschau mit "hauseigenen" Modellen anschauen.
September 2009
Eine neue Ausstellung unter dem Motto "Island-Impressionen" ist in Alternativen Projekt für Arbeit "Lichtblick zu bewundern. Ein ehemaliger Mitarbeiter der derzeit ehrenamtlich in unserem Verein engagiert ist, präsentiert fotografische Impressionen einer Reise nach Island, dem Reich der Geysire und Vulkane.
11. September 2009
Präsentation des Wohnprojektes zum "Tag der Wohnungslosen" vor der Jacobikirche in Chemnitz
16. September 2009
Mit einem Tag der offenen Tür beging die Jugendhilfestation "Streckenposten" ihr 15jähriges Jubiläum. Etwa 190 Kinder, Jugendliche oder junge Volljährige wurden in den zurückliegenden Jahren begleitet und betreut. Für manch einen von ihnen war der "Streckenposten" die letzte Station auf einer Odyssee durch andere Einrichtungen und gleichzeitig die Erste auf einem gelingenden Weg ins eigenständige Leben.
28. Oktober 2009
 Das Wohnprojekt I hatte zum "Tag der offenen Tür" geladen. Die Resonanz und Wertschätzung war überwältigend.
2010
Januar 2010
Bienenhaus an Selbsthilfe 91 e.V. übergeben
Auf der Grundlage einer Vereinbarung zwischen dem Landesverband Sächsischer Imker e.V. und dem Verein Selbsthilfe 91 ging der Lehrbienenstand im Januar 2010 in den Besitz unseres Vereins über. Damit übernehmen wir die volle Verantwortung für die Bewirtschaftung.
Mai 2010
neue Ausstellungen im Verein
Gleich zwei neue Ausstellungen begann im Verein Selbsthilfe 91. Im Projekt „APA Lichtblick“ stellten die „Donnerstagsmaler“ der Vereinigung Solidar- und Lebenshilfe e.V. Gleis 1 am Siegmarer Bahnhof Collagen aus. Unsere schöne Heimat in Aquarelltechnik zeigte seit 20. Mai Gunnar Werwitz in der Begegnungsstätte „Treff am Wind“.
6. Mai 2010 
Nasser Lichtblick-Geburtstag
Leider ließ Petrus den „Lichtblick“ in elf Jahren zum ersten Mal im Stich und es gab keinen Sonnenschein und somit auch kein diesbezüglichen Lichtblick am Himmel. Trotzdem herrschte gute Laune am 11. Geburtstag des Lichtblicks. Das Team freute sich über die Resonanz und auch über die Glückwünsche anderer Träger und Institutionen.
24. Mai 2010 
Der Deutsche Mühlentag in der Wetzelmühle Niederfrohna
Zum jährlichen Deutschen Mühlentag am Pfingstmontag zeigten sich über 3000 Besucher interessiert an unserer Mühle. Dabei standen nicht nur allein die alte Wassermühle auf dem Besichtigungsprogramm sondern auch andere vielfältige Aktivitäten (Holzbasteleien, Kerzen ziehen und gießen, Pony reiten …). Bei gutem Essen und Trinken konnten die Besucher den Darbietungen der „Freudenklänge“ e.V. Niederfrohna sowie der Breitenauer Musikanten folgen.
12. September 

 

Geschichte zum Anfassen
Jedes Jahr am zweiten Sonntag im September öffnen historische Bauten und Stätten ihre Türen, um Millionen Geschichtsliebhaber zu Streifzügen in die Vergangenheit einzuladen. So beteiligte sich unsere Wetzelmühle am Tag des offenen Denkmals. Ca. 500 Besucher interessierten sich an diesem Tag in der Mühle für die Bedeutung des kulturellen Erbes und der Denkmalpflege.
5. Oktober 2010 
Suppenküche im Bürgerhaus Müllerstraße
Mit der Suppenküche im Bürgerhaus Müllerstraße 12 erweitert unsere Sozialküche ihr Angebot. Seit dem 5. Oktober liefert die Sozialküche jeweils dienstags und donnerstags preiswerte Mahlzeiten an das Bürgerhaus die von den Mitarbeitern vor Ort für 1,50 € ausgegeben werden.
November 2010

Projekt „Chance B“ für schwer vermittelbare langzeitarbeitslose Ältere ab 50 Jahre wird nach einjähriger Laufzeit planmäßig erfolgreich beendet.

8. November 2010

Neues Jugendberufshilfeprojekt McChemtz beginnt Dank der Förderung durch den Europäischen Sozialfonds / die Sächsische Aufbaubank und die Stadt Chemnitz. Insgesamt 20 junge Menschen betreiben kleine Schülerimbisse von der Werbung über Produktion und Vertrieb bis hin zur Abrechnung. Schwerpunkte liegen im gastronomischen, kaufmännischen und handwerklichen Bereich. Zielgruppe sind sozial benachteiligte und individuell beeinträchtigte junge Menschen bis 27 Jahre ohne Hauptschulabschluss und/oder ohne Ausbildungs- bzw. Arbeitsplatz.

04. Dezember 2010

Der traditionelle Weihnachtsmarkt findet  im Sozialkaufhaus Hilfscenter Sparbüchse“ statt. Adventsstimmung kommt  bei weihnachtlicher Zithermusik auf und auch das Puppenspiel „Oma erzählt das Märchen vom Rotkäppchen“ erhält viel Beifall. Selbstverständlich schaut auch der Weihnachtsmann in Begleitung eines Rentieres vorbei.

09. Dezember 2010

Die Lichtblick-Mitarbeiter erwarten zur Besucherweihnachtsfeier ihre Gäste. Die Weihnachtsfeier stellt für die Besucher auch ein kleines Dankeschön dar und stimmt bereits auf das Weihnachtsfest ein. Auch kleine Geschenke werden verteilt.

2011
05. Februar 2011

19 Jahre Selbsthilfe 91 e.V.- Gemeinsam mit Förderern, Partnern, Mitarbeitern und interessierten Gästen feiert der Verein am Jahrestag der Eintragung ins Vereinsregister in der Wetzelmühle Niederfrohna seinen 19. Geburtstag.

07. März 2011

Rosenmontag – Das Sozialkaufhaus Hilfscenter „Sparbüchse“ lädt kleine und große Narren zum lustigen Feiern ein. Bei Kinderdisco, Sport und Spiel sowie Leckerem für den Gaumen kommt schnell die richtige Stimmung auf.

Mitte März 2011
Start des Bundesfreiwilligendienstes in unserem Verein: Die neuen Kollegen, die 18 Monate Dienst leisten, sind in allen Projekten bis auf die Begegnungsstätte tätig. Der Bundesfreiwilligendienst ermöglicht die Aufrechterhaltung  bewährter und benötigter Leistungen und Angebote. 
20. März 2011
Der Schauspieler Peter Sodann liest in der Wetzelmühle: 80 interessierte Zuhörer lauschen seiner Buchvorstellung
April 2011
In den Tafelgärten Limbach-Oberfrohna sind wieder fleißige „Gärtner“ dabei, Gutes für bedürftige Bürger zu tun - Beseitigen von Winterschäden, Herrichten der Beetflächen und Einbringen von Saatgut und Pflanzen – eine sinnvolle Maßnahme findet ihre Fortsetzung
23. April 2011

Das Team des Sozialkaufhaus Hilfscenter „Sparbüchse“ präsentiert sein Angebot zum Stadtparkfest.

05. Mai 2011

Es schlägt 12 im APA „Lichtblick“ - die Beratungsstelle am Falkeplatz feiert ihren 12. Geburtstag, u.a. mit einem Auftritt von "Daisy und die Frittenbude".

18. Mai 2011

20 Jahre Wohnprojekt: Das Wohnprojekt l, eines der Angebote für wohnungslose Menschen in der Stadt Chemnitz, feiert 20-jähriges Bestehen.

Juni 2011

Das LOS (Lokales Kapital für soziale Zwecke) Projekt „Integrativer Filmworkshop zur sozialen Kompetenzerhöhung junger Menschen“ wird erfolgreich beendet. Es entstanden 8 kleine Filme mit den Themen Schule, Beruf, Werbung und Gesundheit.

16.-19.6.2011
Niederfrohna feiert sein 775jähriges Bestehen. Die Mitarbeiter der Wetzelmühle engagierten sich in vielfältiger Weise bei den Aktivitäten. So erforderte die Vorbereitung eines Bildes „Mühlengeschichte in Niederfrohna" im Rahmen des Festumzuges am Sonntag kreative Gestaltungsarbeit.
03. August 2011

Das Sozialkaufhaus Hilfscenter „Sparbüchse“ feiert sein 15-jähriges Bestehen mit einem bunten Fest. Höhepunkte sind u.a. der Auftritt der Märchenfrau Verenica, eine Versteigerung sowie Spiel und Spaß mit dem Zauberkünstler Thomas Amlung. Eine Ausstellung informiert über die bewegte Geschichte der beliebten und bekannten Einrichtung.

01.September 2011
Das APA „Lichtblick“ feiert Sommerfest im und am Pavillon Falkeplatz in Kooperation mit dem Verein zur beruflichen Förderung und Ausbildung (VBFA). Dort beschäftigte Jugendliche zeigen interessante und preisgekrönte Modelle u.a. zur Solartechnik und bieten  die Möglichkeit sich selbst an rechnergestützten CAD – Konstruktionen zu probieren. Natürlich kommen Spiel und Spaß nicht zu kurz und „McChemtz“ sorgt für das leibliche Wohl.  
15. September 2011

In der Wetzelmühle beginnt ein weiteres LOS-Projekt (Lokales Kapital für soziale Zwecke). Es wird aus Mitteln des ESF und des Freistaates Sachsen gefördert. Dabei steht die Erhöhung der sozialen Anerkennung und die Entwicklung von Selbsthilfepotentialen von am Arbeitsmarkt benachteiligten Personengruppen im Vordergrund. Umgesetzt wird diese Zielstellung bei der Errichtung eines freistehenden Backhauses.

15.-16. Oktober 2011

In der „Wetzelmühle“ findet der 4. Mittelaltermarkt statt. Lagerleben, Ritterspiele,      Schaukämpfe und Weibergezänk aus vergangener Zeit bieten für die Besucher abwechslungsreiche Höhepunkte.

07. November 2011

Das erste Förderjahr des Jugendberufshilfeprojektes „McChemtz“ endet nach 12 Monaten. Sein positiver Verlauf und die guten Ergebnisse (50% Vermittlung in Ausbildung oder Arbeit) haben die Förderung für ein zweites Maßnahmejahr zur Folge.

03. Dezember 2011

Der traditionelle Weihnachtsmarkt im Sozialkaufhaus Hilfscenter „Sparbüchse“ öffnet wieder seine Pforten.

31. Dezember 2011
Die Seniorenbegegnungsstätte „Treff am Wind“ schließt auf Grund des veränderten Bedarfes vor Ort. Auch Rahmenbedingungen im finanziellen und persönlichen Bereich haben sich so verändert, dass der Betrieb nicht aufrechterhalten werden kann.
2012
20. Februar 2012
Die Begegnungsstätte „Treff am Wind“ wird in Form eines Modellprojekts wieder eröffnet. Es sind nun wieder gemeinsames Mittagessen und geselliges Beisammensein möglich. Gruppen, die gemeinsam einem Hobby nachgehen, können sich hier wieder treffen.

Fröhliches Treiben herrscht am Rosenmontag wieder im Sozialkaufhaus Hilfscenter „Sparbüchse“ zum Kinderfasching.

01.März 2012
"MzA" – ein neues Jugendberufshilfeprojekt beginnt. „MzA“, das heißt „Motivation zu Ausbildung und Arbeit“ ist ein Jugendberufshilfeprojekt auf Grundlage einer Förderung durch den ESF mit Kofinanzierung durch die Stadt Chemnitz. In Kreativwerkstatt und Hilfscenter „Sparbüchse“ sind insgesamt 20 jugendliche Teilnehmer eingesetzt.
24. Mai 2012
Das APA „Lichtblick“ feiert seinen 13. Geburtstag mit einem bunten Fest mit Musik von Fairy Dust, Sport und Spiel.
04. Juli 2012 (05. Februar 2012)

Witterungsbedingt wird der 20.Geburtstag des Selbsthilfe 91 e.V. erst am 04. Juli 2012 gefeiert. Ort und zugleich passender Rahmen für die bunte Feier ist das Hilfscenter „Sparbüchse“. Offiziell geladene Gäste erleben einen Rückblick auf die Anfänge und die Entwicklung unseres Vereins, Erinnerungen von Zeitzeugen und erzählen Anekdoten. Für das leibliche Wohl sorgen die Teilnehmer des Jugendberufshilfeprojekt McChemtz.

November 2012

Der Startschuss fällt für ein LOS – Projekt des speziellen Programmes JobFit mit  dem Titel „Fit für Alltag und Beruf“ im „Lichtblick“. Themen sind u.a. Kommunikation, gesunde Ernährung, praktisches Kochen, Sport, Tanz und vieles mehr. Ein weiteres durch dieses Programm gefördertes Projekt, startet in der Wetzelmühle.

08. November 2012
Zu unserer großen Freude wird das erfolgreiche Jugendberufshilfeprojekt „McChemtz“ für ein weiteres Jahr fortgesetzt.
01.Dezember 2012

Das Sozialkaufhaus Hilfscenter „Sparbüchse“ lädt wieder zum beliebten Weihnachtsmarkt ein. Es werden wieder viele attraktive Angebote für unsere kleinen und großen Gäste präsentiert. Bastelangebote und der Besuch des Weihnachtsmannes sind weitere Höhepunkte für Kinder. 

11. Dezember 2012

Im „Lichtblick“ laden die Mitarbeiter der Einrichtung zur diesjährigen Weihnachtsfeier ein. Für die Besucher ist es wieder ein kleines Dankeschön und stimmt auf die Weihnachtszeit ein, zumal es kleine Geschenke gibt. Um das leibliche Wohl kümmert sich wieder das Jugendberufshilfeprojekt „McChemtz“. Im Namen der Besucher gilt der Dank des Teams auch der GGGmbH, die den Tag mit einer Spende unterstützte.

13. Dezember 2012

In der Mitgliederversammlung wird ein neuer Vorstand gewählt. Neuer Vorsitzender ist Herr Werwitz, Vorstandsmitglieder sind Frau Köthe und Frau Stapel. Gemeinsam mit dem Geschäftsführer Herrn Böhme nimmt der neue Vorstand seine Arbeit auf, führt Gespräche mit Mitarbeitern sowie Projektleitern und schafft sich neue Arbeitsbedingungen und Beratungsebenen.

2013
05. Februar 2013
21 Jahre Selbsthilfe 91 e.V.
01.März 2013

Am 28. Februar wird das erfolgreiche erste Förderjahr des Jugendberufshilfeprojekts „MzA“ beendet und das zweite Jahr beginnt. Insgesamt stehen Plätze für 20 jugendliche Teilnehmer im Sozialkaufhaus Hilfscenter „Sparbüchse“ und in der Kreativwerkstatt zur Verfügung. Ergänzt wird das Projekt durch das Angebot des „Sozialen Trainings zur Stärkung sozialer Kompetenz“ im Alternativen Projekt für Arbeit (APA) „Lichtblick“. 

20. Mai 2013

zahlreiche Besucher informieren sich zum Deutschen Mühlentag über die Wetzelmühle

29.06.2013  
Zum Sommerfest herrscht buntes Treiben rings um die "Sparbüchse" - Höhepunkt war die von Teilnehmenden selbst gestaltete Modenschau
01. Juli 2013

Unser Verein übernimmt im Wohnprojekt auf der Heinrich-Schütz-Sttraße 84 das Angebot des Clearing  für Wohnungslose

06. Juli 2013
Zum Stadtteilfest Sonnenberg auf dem Gelände der Georg-Weerth-Schule ist auch das Hilfscenter "Sparbüchse" vertreten.
07. Juli 2013

In der Wetzelmühle wird öffentlichkeitswirksam der Tag der Deutschen Imkerei begangen. 

14. September 2013

Die ersten Bundesfreiwilligendienstleistenden beenden nach 18 Monaten ihre Tätigkeit in  unserem Verein (und werden durch genauso engagierte Personen ersetzt).

8. November 2013

Das erfolgreiche Jugendberufshilfeprojekt McChemtz wird fortgesetzt.

18. Dezember 2013

In der Begegnungsstätte „Treff am Wind“ finden Mitgliederversammlung und Vereinsweihnachtsfeier statt.

2014
5. Februar 2014
22 Jahre Selbsthilfe 91 e.V.
1. März 2014

Beginn des 3. Förderjahres des Jugendberufshilfeprojekts "Motivation zu Ausbildung und Arbeit" (MzA) 

12.06.2014

Das APA „Lichtblick“ feiert seinen 15. Geburtstag mit einem bunten Fest mit Musik von Fairy Dust, Sport und Spiel

9. Juli 2014

Besucheransturm trotz Hitze zum Deutschen Mühlentag in der Wetzelmühle 

11. September 2014

Sommerfest im APA „Lichtblick" – dank AGH Teilnehmerinnen mit Ponyreiten, Bogenschießen, Torwandschießen u.v.m. sowie Musik von John Doe

24. September 2014

20 Jahre Betreute Wohnform in der Peterstraße – ein Fest mit Parcours, Spiel, Spaß und Musik

1. November 2014

Für zwei Monate wird mit Unterstützung durch den Kommunalverband Sachsen das Projekt McChemtz durchgeführt

2015
Januar Der Verein beteiligt sich mit dem Angebot "Niedrigschwellige Clearingstelle im APA "Lichtblick" - am Projekt / Programm "Jugend stärken im Quartier"
1. Februar 2015
Mit einer Förderung durch den Europäischen Sozialfonds (ESF) beginnt das Jugendberufshilfeprojekt McChemtz neu
5. Februar 2015
23 Jahre Selbsthilfe 91 e.V.
1. April 2015
Auf Grundlage der ESF Förderung startet das Jugendberufshilfeprojekt MzA in die neue Förderphase
Mai 2015
Beginn des "Freiwilligendienstes aller Generationen" im Verein
21. Mai 2015
16 Jahre APA „Lichtblick“ - Geburtstagsfeier am Falkeplatz  
25.05.2015
Deutscher Mühlentag in der Wetzelmühle - ein voller Erfolg
20. August 2015
Sommerfest im APA "Lichtblick"
September 2015
Beginn der Arbeitsgelegenheiten nach Asylbewerberleistungsgesetz
Dezember 2015
in der Begegnungsstätte „Treff am Wind“ finden Mitgliederversammlung mit Vorstandswahl (neues Vorstandsmitglied Herr Pester) und Vereinsweihnachtsfeier statt.
2016
Januar
Eröffnung einer Wohngruppe für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge in Chemnitz
1. Februar
Fortführung des Jugendberufshilfeprojekts McChemtz 
5. Februar 2016
24 Jahre Selbsthilfe 91 e.V.
Februar 2016
Faschingsfeier für die Nutzer des Wohnprojekts und Kinderfasching im Sozialkaufhaus
März 2016
Ostereiersuche im Hilfscenter „Sparbüchse“, erste Musiker-Session im „Lichtblick“, Eröffnung einer Wohngruppe für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge in Niederfrohna
1. April
Fortführung des Jugendberufshilfeprojekts MzA 
1. Juni                        
25 Jahre Wohnungslosenarbeit – 25 Jahre Wohnprojekt I, Feier zum Jubiläum in der Heinrich-Schütz-Straße
2. September             
20 Jahre Hilfscenter „Sparbüchse“ - Jubiläum mit buntem Fest
1. Oktober                 
Start der Flüchtlingsintegrationsmaßnahmen (FIM) im Verein 
zum Seitenanfang